Tischtennis Bezirk Bodensee


Presseberichte

Auf der folgenden Seite sind Presseberichte zu Veranstaltungen des Tischtennis-Bezirks Bodensee und zu überbezirklichen Veranstaltungen (im wesentlichen Südbadische Meisterschaften und Ranglisten) in der Saison 2018/19 wiedergegeben. Berichte über einzelne Vereine oder einzelne Ligen sind hier nur in Ausnahmefällen aufgenommen.


Deutsche Einzelmeisterschaften der Senioren (Südkurier 12.06.2019)

Mini-Bundesfinale (Südkurier 06.06.2019)

Sübadische U15/U18-Rangliste (Südkurier 05.06.2019)

Südbadische Mannschaftsmeisterschaft der Jugend (Südkurier 14.05.2019)

Sübadische U13/U14-Rangliste (Südkurier 14.05.2019)

Sübadische U11/U12-Rangliste (Südkurier 07.05.2019)

Deutsche Einzelmeisterschaft der Jugend (Südkurier 02.05.2019)

TTC Singen Meister der Oberliga (Südkurier 10.04.2019)

Bezirksjugendendrangliste (Südkurier 09.04.2019)

DTTB-Top12-Turnier der Jugend (Südkurier 21.02.2019)

Zweite Bezirksjugendrangliste (Südkurier 16.01.2019)

Baden-Württembergische Einzelmeisterschaft der Jugend (Südkurier 20.12.2018)

Jugend-Weltmeisterschaft (Südkurier 12.12.2018)

Deutsche Top24-Rangliste der Jugend (Südkurier 29.11.2018)

Südbadische Einzelmeisterschaft der Jugend (Südkurier 28.11.2018)

Bezirksmeisterschaft Erwachsene (Südkurier 14.11.2018)

Bezirksmeisterschaft Jugend (Südkurier 14.11.2018)

DTTB-Top48 der Schüler (Südkurier 25.10.2018)

Erste Bezirksjugendrangliste (Südkurier 17.10.2018)

Saisonstart in der Ober- und Verbandsliga (Südkurier 15.09.2018)

Europe-Top10 der Jugend (Südkurier 15.09.2018)


15.09.2018
Starke Leistung mit Luft nach oben

Der 15-jährige Singener Tischtennisspieler Kay Stumper erreichte beim Europe-Jugend- Top10-Turnier in Vila Real in Portugal Platz sechs.
    Da Kay Stumper in der Jugend-Europa-Rangliste vom August als bester Deutscher auf Platz 14 lag, war er zunächst nicht für dieses Turnier qualifiziert, erhielt aber einen Nachrückerplatz und war zu Turnierbeginn auf Platz acht gesetzt. Bei dem dreitägigen Turnier standen für die Spieler jeden Tag drei Einzel auf vier Gewinnsätze auf dem Programm. Kay Stumper konnte die in der Rangliste vor ihm liegenden Spieler Jules Rolland (Frankreich), Lev Katsman (Russland) und Maciej Kolodziejczyk (Österreich) besiegen. Er erreichte damit den sechsten Platz. Die vor ihm platzierten Spieler gehörten durchweg dem Jahrgang 2000 an, der zum letzten Mal an diesem Turnier teilnehmen durfte. In der aktuellen Europarangliste der Jahrgänge 2001 bis 2003, also der Altersklasse für das nächste Top10, liegt Stumper auf Platz zwei hinter Truls Moregard aus Schweden. Moregard hatte beim Turnier in Portugal gefehlt.
    Jungen-Bundestrainer Zhu Xiaoyong kommentierte das Turnier wie folgt: "Kays Endplatzierung ist gut. Er ist als einer der Jüngsten und als Ersatz in das Feld gerückt, hat aber über seine Setzungsposition hinaus gespielt, was erfreulich ist. Das Turnier hat trotz der Lichtblicke auch Kays Schwächen gezeigt. Vor allem gegen die guten europäischen Spieler hat man gesehen, dass seine Technik noch nicht ausgereift genug ist. Außerdem ist er auch im mentalen Bereich noch nicht stark genug. Aber Kay ist noch jung. Er muss und kann noch viel lernen, allerdings er muss auch sehr hart an sich arbeiten."
    Kay Stumper spielt derzeit bei den Croatia Junior & Cadet Open und startet danach mit dem SV Kornwestheim in die Saison der Dritten Bundesliga. (bin) 

15.09.2018
Saisonstart in der Ober- und Verbandsliga

Herren-Oberliga TTC Singen:
    Die Oberligaherren, im vergangenen Jahr als Meister aus der Badenliga aufgestiegen, verzeichnen mit Roman Rosenberg als neue Nummer zwei einen Top-Neuzugang. Rosenberg kommt vom Drittligisten TTC Wöschbach, ist dem TTC Singen aber schon länger verbunden und zudem in der Region ansässig. Rosenberg erspielte in Wöschbach im vorderen Paarkreuz herausragende, ausgelichene Bilanzen. Zusammen mit Adam Robertson, in der Badenliga vergangene Saison ungeschlagen, wird Rosenberg eines der potenziell spielstärksten Paarkreuze der Liga stellen, was spektakulären Tischtennissport verspricht.
    Komplettiert wird die Mannschaft, die mit acht Spielern ins Rennen gehen wird, durch Niko Vasdaris, Rolf-Dieter Loss, Stefan Goldberg, Kai Moosmann sowie Philip und Jan-Philip Dannegger, um durch gelegentliche Rotation jeweils das beste Team an die Platten schicken zu können.
    Der TTC Singen geht als Aufsteiger mit dem Ziel Klassenerhalt in die Saison. Ein guter Platz im Mittelfeld wäre aufgrund der Ausgeglichenheit der Liga jedoch auch im Bereich des Möglichen und für die Hohentwieler ein großer Erfolg, um sich nachhaltig in der Tischtennis-Oberliga zu etablieren. (as)

Damen-Oberliga TTC Singen:
    Die Oberligadamen starten in Burgstetten. 2018/19 stehen die Chancen durch Neuzugang Schödel gut, mit Punkten den ersten Spieltag zu überstehen. Aufgrund des knappen Klassenerhalts ist auch für die kommende Spielzeit die Maxime, den Abstieg zu vermeiden und weitere wertvolle Oberligaerfahrungen zu sammeln. (as)

Herren-Verbandsliga TTC Mühlhausen:
    Für den TTC Mühlhausen startet die Saison 2018/19 mit einem Auswärtsspiel bei der DJK Oberharmersbach. Mit Frank Brugger, Neuzugang vom TTC Singen, hat Mühlhausen einen interessanten Spieler verpflichten können. Er steigert die Leistungsdichte im Team und ist mit seinem unangenehmen "Materialspiel" für jeden Gegner schwierig zu bespielen. Auch als Trainingspartner ist er seine nicht alltägliche Spielweise ein wichtiger Faktor für den TTC Mühlhausen geworden. Man darf gespannt sein, wie er die einjährige Inaktivität ohne Pflichtspieleinsatz verkraftet hat. (gw)

Herren-Verbandsliga TTC GW Konstanz:
    In der vergangenen Saison sind die beiden Mannschaften gegeneinander um den direkten Aufstieg angetreten. Nachdem der TTC Singen gewann, Konstanz den Umweg über die Relegation nehmen musste, treffen sie eine Liga höher aufeinander. Hier geht es für die Mannen aus Konstanz ganz klar um den Klassenerhalt. (edw)

Herren-Verbandsliga TTC Singen II:
    ...

17.10.2018
Melanie Merk triumphiert in Allensbach

Die Elfjährige vom TTC Beuren setzt sich im Finale des Bezirks-Jugend-Ranglisten-Turniers gegen Aurel Alfian durch.
    Tischtennis: Zum dritten Mal in Folge gewann ein Mädchen des TTC Beuren das Bezirks-Jugend-Ranglisten-Turnier in Allensbach. Vor zwei Jahren war es Sarah Hafner, vergangenes Jahr Natalie Suhoveckij und nun die elfjährige Melanie Merk vom TTC Beuren.
    Am Turnier in Allensbach nahmen 110 Kinder und Jugendliche aus 13 Vereinen teil. Die größten Teilnehmerzahlen stellten der SV Allensbach mit 16 und der TTV Radolfzell mit 14 Kindern. Die Spieler wurden nach Spielstärke in acht Klassen eingeteilt. In jeder Klasse wurden Fünfer- oder Sechsergruppen gebildet.
    In der Klasse eins starteten die sechs besten Spieler des Turniers. Der 16-jährige Aurel Alfian (SC Konstanz-Wollmatingen) und die elfjährige Melanie Merk (TTC Beuren) gewannen jeweils die ersten vier Einzel und standen sich dann im Spitzenspiel gegenüber. Alfian gewann die ersten beiden Sätze. Merk glich dann aber zum 2:2 aus, gewann auch den fünften Satz und wurde somit Turniersiegerin.
    Für einen reibungslosen Turnierablauf sorgte die Turnierleitung des SV Allensbach. Das zweite Bezirksranglistenturnier findet am 13. Januar in Singen statt. Für das Endranglistenturnier am 24. oder 31. März 2019 sucht der Bezirk noch einen ausrichtenden Verein. (bin)

Die Gruppensieger
Klasse 1: Melanie Merk (TTC Beuren). – Klasse 2: Fabian Arnz (TTV Radolfzell), Claudia Engesser (TSV Mimmenhausen). – Klasse 3: Tommy Lam (TV Überlingen), Florian Hellmuth (TTS Gottmadingen), Adam Andonovski (TTC Singen). – Klasse 4: Tim Ruggaber (SV Allensbach), Julian Adjari (TTC Stockach-Zizenhausen), Torsten Kortum (TSV Mimmenhausen), Jonas Albeck (SpVgg F.A.L.). – Klasse 5: Nobel Teglezghi (TTC Singen), Julian Adjari (TTC Stockach-Zizenhausen). – Klasse 6: Tobias Merkt (TTC GW Konstanz), Tim Huschka (TTC Beuren), Antonia Hellwig (SC Konstanz-Wollmatingen). – Klasse 7: Felix Kaz (TTC GW Konstanz), Noel Gräber (TTS Gottmadingen), Bennet Widmann (TV Überlingen). – Klasse 8: Michael Schmidt, Lennart Oldhaus (SV Allensbach).

25.10.2018
Großer Erfolg für Melanie Merk

Das Tischtennis-Nachwuchstalent des TTC Beuren gehört in ihrer Altersklasse U15 zu den 20 besten Spielerinnen von Deutschland.
    Tischtennis: Sieben Stufen hat das Jugend-Ranglistensystem des Deutschen Tischtennisbundes, das bei der U 15 und U 18 gespielt wird. Es beginnt bei Bezirksranglisten und endet mit dem Deutschen Top-12-Ranglistenturnier. Die dritthöchste Stufe ist die Deutsche Top-48-Rangliste. In den vergangenen zehn Jahren hatte es Kay Stumper aus Singen als einziger Jugendlicher vom Bezirk Bodensee geschafft, an diesem Turnier teilzunehmen. Und jetzt Melanie Merk vom TTC Beuren. Sie hatte sich im Juli als Zweite der U15 in Baden-Württemberg für die Deutsche Rangliste qualifiziert. Das war schon ein großer Erfolg für die Elfjährige, da sie noch zwei Jahre unter der U-15-Altersgrenze liegt und im August auf Platz 41 der deutschen Rangliste U 15 stand.
    Bei dem zweitägigen Turnier in Norderstedt (Schleswig-Holstein) hat sich Melanie Merk nochmals gesteigert. Sie erspielte sich in ihrer Sechsergruppe eine Bilanz von 3:2 Siegen und erreichte so die Endrunde um die Plätze 17 bis 32. Mit zwei hart umkämpften 3:2-Erfolgen und der Mitnahme eines 3:2 aus der Vorrunde wurde sie Gruppensiegerin der Zwischenrunde und hatte Platz 20 sicher erreicht. Der zählt als Qualifikation für die nächste Stufe, das DTTB-Top-24-Turnier, welches am 24./25. November in Dillingen an der Donau stattfindet. In den zwei restlichen Spielen gab es dann noch ein 0:3 und ein 1:3. Damit beendete sie das Turnier auf Platz 20.
    Erwähnenswert ist, dass die Spielerinnen, gegen die Melanie Merk während des Turniers verloren hatte, durchweg zwei Jahre älter als sie waren, und dass sie bei ihren beiden Vorrunden-Niederlagen gegen die spätere Viert- und Zwölftplatzierte jeweils einen, beziehungsweise zwei Sätze gewinnen konnte. (bin)

14.11.2018
Aurel Alfian siegt bei Jungen U18

Tischtennis Jugend-Bezirksmeisterschaft: Mit 86 Teilnehmern aus zwölf Vereinen war die Jugend-Bezirksmeisterschaft in Stockach gut besucht. In 15 Wettbewerben wurden die Bezirksmeister und die Teilnehmer an den Südbadischen Einzelmeisterschaften ermittelt.
    Erfolgreichster Verein mit fünfeinhalb Meistertiteln war der SC Konstanz-Wollmatingen, gefolgt vom SV Allensbach mit drei Titeln. Die größten Teilnehmerfelder mit jeweils 23 Startern gab es bei den Wettbewerben Jungen U18 und Jungen U15.
    Bei den Jungen U18 setzten sich die beiden Wollmatinger Aurel Alfian und Jannis Krüßmann durch und lieferten sich ein vereinsinternes Finale, das Alfian mit 3:1 für sich entschied. Alfian gab im ganzen Turnier nur diesen einen Satz ab. Das Doppel gewannen beide zusammen 3:1 gegen das Beurener Doppel Owtschar/Lehmann. Noch dominanter waren Leo Büchel (SpVgg F.A.L.) und Philipp Weigl (TTC Singen) bei den Jungen U15, die beide das Finale ohne Satzverlust erreichten. Büchel besiegte Weigl mit 3:1 und revanchierte sich damit für die Vorjahresniederlage. Beide zusammen holten mit drei 3:0-Siegen den Titel im U15-Doppel. Mädchen-U18-Siegerin wurde Melanie Merk vom TTC Beuren mit fünf klaren 3:0-Siegen. Das Doppel gewannen hier Lea Bräckow/Emily Staubach (TTC Beuren/SC Konstanz-Wollmatingen) mit 3:1 gegen die Allensbacher Paarung Martin/Feuerstein. Emily Staubach holte sich zusammen mit Jannis Krüßmann auch den Titel im Jugend-Mixed mit einem 3:1 gegen Maren Bräckow/Aurel Alfian.
    Zweimalige Bezirksmeister wurden Ida Mews vom TTV Radolfzell (Mädchen U13 Einzel und Doppel) sowie Jonathan Schroth vom SV Allensbach (Jungen U11 Einzel und Doppel). Eine Titelverteidigung gelang nur in zwei Fällen: Büchel/Weigl im U15-Doppel und Melanie Merk im U18-Einzel, die im letzten Jahr das U13-Einzel gewonnen hatte.
    Bezirksjugendwart Peter Binninger: "Die Teilnehmerzahlen der Jugend- bezirksmeisterschaften sind zwischen 2011 und 2014 eingebrochen, aber seither haben wir stabile Verhältnisse. Bewährt hat sich die Trostrunde, sodass auch die schwächeren Spieler noch spannende Spiele nach der Gruppenphase haben. Viele Helfer des TTC Stockach-Zizenhausen sorgten in der zentral gelegenen und sehr gut geeigneten Stockacher Jahnhalle für einen reibungslosen Turnierablauf.“ (bin)

14.11.2018
Enttäuschend Teilnehmerzahlen

Nur 64 Teilnehmer bei Bezirksmeisterschaft
Herren-A-Wettbewerb fällt komplett aus
Tischtennis-Bezirksmeisterschaft: Das ist dem Bezirkssportwart Thomas Meergans noch nie passiert: Nur drei Teilnehmer meldeten sich für den Herren-A-Wettbewerb bei der Bezirksmeisterschaft in Stockach, einer sagte noch kurzfristig ab. Raphael Heyn und Florian Vollstädt, beide von der SpVgg F.A.L., verzichteten daraufhin auf die Austragung des Finales. Somit bleibt der höchstwertige Bezirkstitel dieses Jahr unbesetzt.
    Nur unwesentlich besser sah es bei den Damen aus. Für die beiden ausgeschriebenen Wettbewerbe Damen A und Damen B gab es nur vier Meldungen, so dass im Jeder-gegen -jeden-Modus der Bezirksmeistertitel Damen A ermittelt wurde. Siegerin wurde die zwölfjährige Melanie Merk (TTC Beuren) vor der Singener Oberliga-Spielerin Jana Bork. Zwei weitere Oberliga-Spielerinnen wollten nur beim Mixed- und Doppel-Wettbewerb starten. Somit konnte dieser eigentlich beliebte Wettbewerb immerhin mit fünf Paarungen ausgetragen werden. Raphael Heyn und Florian Vollstädt, die beiden verhinderten A-Spieler, standen sich hier im Finale mit ihren Partnerinnen Jana Bork bzw. Sarah Hafner gegenüber. Sieger blieben Bork/Heyn. Im Damen-Doppel siegten Hafner/Bork aus Singen.
    Nur sieben Teilnehmer kämpften um den Herren-B-Titel. Auch hier hatte der Bezirk schon wesentlich größere Felder gehabt. Im Endspiel standen sich wie erwartet Jürgen Häge (TSV Mimmenhausen) und Matthias Schopper (TTS Gottmadingen) gegenüber, wobei Schopper mit 3:1 die Oberhand behielt. Das B-Doppel gewannen Häge/Ehinger aus Mimmenhausen.
    Mit 17 bzw. 27 Teilnehmern waren immerhin die Herren-C- und D-Wettbewerbe gut besetzt. Zweifacher Bezirksmeister im C-Wettbewerb wurde der Radolfzeller Jugendtrainer Manuel Scheunemann, im Einzel durch ein 3:2 gegen Matthias Moser (TTC Mühlhausen), im Doppel zusammen mit seinem Vereinskameraden Daniel Kaiser. Die Herren-D-Konkurrenz gewann Andi Xhema von Grün-Weiß Konstanz, den Doppeltitel sicherten sich Frei/Schlegel (Aach-Linz/Singen).
    14 Senioren, darunter 13 Männer und eine Frau, ermittelten die Bezirksmeister in drei Klassen. Bei den Senioren 40 nutzte Peter Stehle (Stockach) seinen Heimvorteil und schlug den favorisierten Jürgen Häge (Mimmenhausen). Stehle holte somit den einzigen Titel für den ausrichtenden Verein. Bei den Senioren 60 gewann Michael Raab aus Frickingen, im Doppel siegte das "Legendendoppel" Ehinger/Häge aus Mimmenhausen.
    Bezirkssportwart Thomas Meergans und Bezirksvorsitzender Gerold Ehinger zeigten sich angesichts der schwachen Teilnehmerzahl von nur 64 Erwachsenen enttäuscht. Im Vorjahr hatte man im dezentral gelegenen Frickingen noch 102 Teilnehmer, daher hatten sich die Verantwortlichen in der zentralen und komfortablen Halle in Stockach eine noch höhere Zahl von Spielern erhofft. "Wir müssen nun zusammen mit den Vereinen analysieren und diskutieren, wie es mit dieser traditionellen Veranstaltung im Bezirk weitergeht", meinte Ehinger. Ein großes Lob sprachen beide aber dem TTC Stockach-Zizenhausen aus, der erstmals seit 2003 die Bezirksmeisterschaft wieder übernommen hatte. (bin)

28.11.2018
Triumph für Celine Schädler

Bei der Südbadischen Einzelmeisterschaft der Jugend in Bühl holte sich die 16jährige Celine Schädler den Titel bei den Mädchen U18. Im Finale bezwang die in Singen-Beuren wohnende Damen-Regionalligaspielerin der TTF Stühlingen ihre gleichaltrige ewige Konkurrentin Luisa Leser. Celine und Luisa waren zwei Jahre Mannschaftskameradinnen und Doppelpartnerinnen in Stühlingen gewesen, ehe Leser vor Beginn dieser Saison zum  Ligakonkurrenten DJK Offenburg gewechselt war. Schädler hatte 2014 das südbadische Mädchen U13-Endspiel gegen Leser gewonnen. 2015 und 2016 hatte Leser jeweils im U15-Finale gegen Schädler die Oberhand behalten. Das Tischtennis hat Celine Schädler beim TTC Mühlhausen gelernt. Derzeit trainiert sie einmal pro Woche in Stühlingen, einmal im Bezirkskader Bodensee und zweimal die Woche Einzeltraining mit Bao Di, der Mutter von Kay Stumper, in Singen. So kommt sie auf etwa sechs bis sieben Stunden Training pro Woche. Beim Turnier in Bühl zeichnete sich die 16jährige nicht nur durch gutes Spiel aus sondern coachte nebenher auch noch ihre Freundinnen und Traininspartner aus dem Bezirk Bodensee.
    Vier weitere Podestplätze für die Bodensee-Jugendlichen gab es in den Doppelwettbewerben. Leo Büchel (SpVgg F.A.L.) scheiterte bei den Jungen U15 mit seinem Doppelpartner Simon Weiler (SpVgg Ottenau) erst im Finale an einem Doppel von 1844 Freiburg. Philipp Weigl (TTC Singen) kam mit seinem Doppelpartner Max Huber (DJK Oberharmersbach) nach der Halbfinalniederlage gegen Büchel/Weiler auf Platz drei. Ilija Gerdt (TTC Singen) und Aurel Alfian (SC Konstanz-Wollmatingen) erreichten das Halbfinale bei den Jungen U18, ebenso wie Paula Böhm (TTV Radolfzell) und Fabienne Martin (SV Allensbach) bei den Mädchen U15. Den zweitbesten Platz der Bodensee-Jugendlichen in den Einzelwettbewerben erspielte sich Leo Büchel mit Platz fünf bei den Jungen U15. (bin)

Alle Platzierungen der Bodensee-Spieler:
Jungen U11  Jonathan Schroth (SV Allensbach)  9
  Noah Hölzle  19
  Schroth/Hölzle  5
Mädchen U11  keine Teilnehmerin vom Bodensee 
Jungen U13  Adam Andonovski (TTC Singen)  25
  Andonovski/Diestelberger  9
Mädchen U13  Ida Mews (TTV Radolfzell)  9
  Chiara Laube (SV Allensbach)  17
  Laube/Felek  5
Jungen U15  Leo Büchel (SpVgg F.A.L.)  5
  Philipp Weigl (TTC Singen)  9
  Sebastian Menzel (TSV Mimmenhausen)  17
  Leon Hermann (TSV Mimmenhausen)  25
  Robin Widmer (TSV Aach-Linz)  25
  Büchel/Weiler  2
  Weigl/Huber  3
  Menzel/Hermann  9
  Widmer/Speidel  9
Mächen U15  Paula Böhm (TTV Radolfzell)  9
  Fabienne Martin (SV Allensbach)  9
  Böhm/Martin  3
Jungen U18  Aurel Alfian (SC Konstanz-Wollmatingen)  9
  Ilija Gerdt (TTC Beuren)  9
  Fabian Arnz (TTV Radolfzell)  25
  Paul Hauser (TSV Mimmenhausen)  25
  Gerdt/Alfian  3
  Arnz/Hauser  9
Mädchen U18  Celine Schädler (TTF Stühlingen)  1
  Vanessa Laube (SV Allensbach)  9
  Claudia Engesser (TSV Mimmenhausen)  9
  Emily Staubach (SC Konstanz-Wollmatingen)  9
  Lea Bräckow (TTC Beuren)  15
  Amira Schädler (TTC Beuren)  22
  Staubach/Engesser  5
  Schädler/Laube  5
  Bräckow/Schädler  9

29.11.2018
Melanie Merk in Deutschland auf Platz 16

Melanie Merk vom TTC Beuren hat bei der Deutschen Top24-Rangliste der Mädchen U15 in Dillingen an der Donau Platz 16 erreicht. Da es keine Freistellungen gab, gehört die Zwölfjährige, die auch noch in den beiden nächsten Jahren U15 spielen darf, jetzt schon zu den 16 besten U15-Mädchen in Deutschland. In den fünf Spielen der Gruppenphase spielte Merk viermal auf fünf Sätze, gewann davon einmal und war so Gruppenletzte mit 1:4 Punkten. Im ersten Spiel der Zwischenrunde konnte sie gegen die Gruppenfünfte einer anderen Gruppe gewinnen, im zweiten Spiel der Zwischenrunde sogar gegen eine Gruppenvierte. Damit hatte sich Merk für die Endrunde um die Plätze 13 bis 16 qualifiziert. Nach zwei 0:3-Niederlagen belegte sie somit Platz 16. (bin)

12.12.2018
Kay Stumper bei der Jugend-Tischtennis-WM in Australien

Der Singener Kay Stumper war vom Deutschen Tischtennisbund für die vierköpfige Jungen-Nationalmannschaft nominiert worden, die Deutschland bei der Jugend-Tischtennis-Weltmeisterschaft in Bendigo in Australien vertrat. Stumper war als Dreißigster der U18-Weltrangliste die Nummer eins des deutschen Teams.
    Im Mannschafts-Wettbewerb gab es zunächst ein 3:0 gegen Argentinien, danach ein 1:3 gegen Indien. Gegen Argentinien steuerte Stumper einen Sieg bei, im Spiel gegen Indien unterlag er dem Weltranglisten-Achten Manav Vikash Thakkar mit 2:3. Im wichtigen Platzierungsspiel gegen Brasilien, als es darum ging, ob Deutschland um die Plätze neun bis zwölf oder 13 bis 16 spielen konnte, bezwang Stumper den besten Brasilianer, Guilherme Teodoro, derzeit die Nummer 20 der Weltrangliste, mit 3:2. Dem Team gelang ein 3:0-Sieg gegen Brasilien. Wegen einer leichten Verletzung ließ ihn der Bundestrainer in den beiden folgenden Spielen pausieren. Das deutsche Team landete nach zwei Niederlagen gegen Russland und Polen auf Platz zwölf.
    Im Mixed-Wettbewerb erreichte Stumper mit seiner Partnerin Anastasia Bondareva als einziger Deutscher die Runde der besten 32. Im Jungen-Doppel schied er zusammen mit Cedric Meissner in der ersten Runde gegen ein portugiesisches Doppel aus.
    Im Einzel gewann Stumper die drei Spiele seiner Vorrundengruppe. Dabei schien das dritte Spiel gegen Chua Josh Shao Han nach einem 0:3-Satzrückstand schon verloren. Stumper glich aber zum 3:3 aus und gewann den siebten Satz mit 11:9. Er kam so in die KO-Runde der besten 32. Hier schied er gegen den Japaner Yukiya Uda aus. (bin)

20.12.2018
Dreimal Bronze für Melanie Merk

Drei Pokale für dritte Plätze im Einzel durften die Spielerinnen des Tischtennis-Bezirks Bodensee von der Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaft der Jugend in Abstatt (Landkreis Heilbronn) mit nach Hause nehmen.
    Gleich dreimal war Melanie Merk (TTC Beuren) auf dem Siegerpodest. Die Sechzehnte der deutschen U15-Rangliste erreichte im U13-Wettbewerb wie erwartet fast problemlos das Halbfinale. Dort unterlag sie mit 1:3 Lucia Behringer (SV Niklashausen). Einen Tag später im U15-Wettbewerb kam sie ohne Satzverlust ins Halbfinale und unterlag dort mit 1:3 Nguyen Thi Minh Thu vom NSU Neckarsulm. Im U13-Doppel zusammen mit Sabrina Himmelsbach (TTC Seelbach-Schuttertal) gab es Platz fünf. Im U15-Doppel zusammen mit der U13-Siegerin Amelie Fischer (TSV Untergröningen) erreichten beide Platz drei.
    Die südbadische U18-Meisterin Celine Schädler (TTF Stühlingen) erkämpfte sich mit zweimal 3:0 und einmal 3:2 Platz eins in ihrer Gruppe. Nach einem ungefährdeten Sieg im Achtelfinale holte sie gegen ihre südbadische Endspielgegnerin Luisa Leser ein 3:0 im Viertelfinale. Im Halbfinale ging sie gegen die Topfavoritin des Turniers Alexandra Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen) mit 2:1 in Führung, musste ihr nach dem fünften Satz dann aber doch zum Sieg gratulieren. Im Doppel zusammen mit Evdokia Yankova (DJK SB Stuttgart) gab es eine Viertelfinalniederlage gegen Luisa Leser und Antonia Bernhard.
    Leo Büchel (SpVgg F.A.L.) wurde mit 2:1 Spielen Gruppenzweiter im Jungen-U15-Wettbewerb. Im Achtelfinale hatte er gegen den späteren Baden-Württembergischen Vizemeister Samuel Schürlein (DJK Offenburg) dann keine Siegchancen. Im Doppel zusammen mit Arnor Andreas schied er in der ersten Runde aus.
    Vanessa Laube (SV Allensbach) hatte in ihren drei U18-Gruppenspielen zweimal eine reelle Siegchance, blieb aber am Ende ohne Punkte. Emily Staubach (SC Konstanz-Wollmatingen) war als südbadische Nachrückerin absolute Außenseiterin in dem starken 32er-Feld. Sie wurde wie erwartet Gruppenletzte mit drei Niederlagen, hatte aber die Ehre, einmal gegen die Drittliga-Spielerin und spätere Titelträgerin Alexandra Kaufmann spielen zu dürfen. Im Doppel schieden Laube/Staubach im ersten Spiel mit 1:3 aus. (bin)

16.01.2019
Jannis Krüßmann gewinnt erneut in Singen

Der 17jährige Jannis Krüßmann, der in der Jugend des SC Konstanz-Wollmatingen und bei den Herren des TTC Grünweiß Konstanz spielt, holte sich zum zweiten Mal in Folge den Sieg beim Jugendbezirksranglistenturnier in Singen. Krüßmann begann mit zwölf Jahren bei Grünweiß, hatte mit 14 seinen ersten Einsatz in einer Herrenmannschaft, wechselte mit 15 mit seiner Jugendspielberechtigung zum Lokalrivalen SC Konstanz-Wollmatingen und spielte dort ein Jahr in der Jungen-Verbandsliga. Diese Saison reduzierte er sein Trainingspensum aus schulischen Gründen, wollte aber in Singen die für ihn letzte Gelegenheit ergreifen, nochmal in einer Bezirksjugendrangliste mitzuspielen. Trotz einer Niederlage gegen den späteren Dritten Stefan Owtschar (TTC Beuren) gelang ihm der Turniersieg in der Klasse eins. Platz zwei erreichte Paul Hauser (TSV Mimmenhausen).
    Die 92 Spieler aus 14 Vereinen waren in acht Klassen nach Spielstärke eingeteilt. In jeder Klasse wurde in Sechsergruppen gespielt. Die größte Teilnehmerzahl stellte der SV Allensbach mit 15 Meldungen. Die meisten Sieger, nämlich vier, stellte der Gastgeberverein TTC Singen. Mit einer guten Platzierung konnten sich die Spieler für die Endrangliste qualifizieren, die am 7.4. in Immenstaad ausgetragen wird. (bin)
    Die Gruppensieger: Klasse 1: Jannis Krüßmann (SC Konstanz-Wollmatingen). Klasse 2: Florian Hellmuth (TTS Gottmadingen), Simon Lehmann (TTC Beuren). Klasse 3: Steven Reemer (TTC Mühlhausen), Tim Ruggaber (SV Allensbach). Klasse 4: Nobel Teklezghi (TTC Singen), Timothy Hermann (TSV Mimmenhausen). Klasse 5: Luca Bräg (SpVgg F.A.L.), Maximilian Zier (TTC Beuren). Klasse 6: Sebastian Moll (TTC Singen), Leon Paepke (TTS Gottmadingen). Klasse 7: Michael Gotzmann (TTC Singen), Justin Gillich und Felix Vestner (beide TV Jestetten). Klasse 8: Jayden Krampitz (TV Jestetten), Linus Bräg (SpVgg F.A.L.).

21.02.2019
Kay Stumper Nummer eins in Deutschland

Tischtennis: Der 16jährige Kay Stumper aus Singen gewann das höchstklassige deutsche Jugendturnier, das Top12-Bundesranglistenfinale. Zu diesem Turnier, das dieses Jahr in Lehrte stattfand, sind nur die besten zwölf Jugendspieler Deutschlands eingeladen, die sich über eine sehr gute Vorjahresplatzierung oder über das Top24-Turnier qualifizieren müssen. In zwei Tagen werden im Modus jeder gegen jeden die Platzierungen ermittelt.
    Stumper, der aufgrund seines TTR-Wertes als Favorit galt, musste allerdings im ersten Spiel eine 1:3-Niederlage gegen den niedersächsischen Abwehrspezialisten Dominik Jonack einstecken. Auch das dritte Spiel gegen Sven Hennig aus Freiburg begann enttäuschend: 1:11 und 8:11. Stumper zeigte dann aber Nervenstärke, drehte das Spiel noch und gewann in 3:2 Sätzen. Nach sechs weiteren Siegen, darunter gegen den auf Position zwei gesetzten Kirill Fadeev, kam Stumper in der Runde zehn erneut in Bedrängnis, als er die ersten beiden Sätze gegen Tom Mykietyn verlor. Doch auch hier zeigte er Ruhe und gute Nerven und gewann die restlichen drei Sätze 11:6, 11:6 und 11:9. Da Jonack im weiteren Turnierverlauf zweimal verlor und alle anderen Spieler mindestens drei Niederlagen auswiesen, kam Stumper mit 8:1 Punkten auf Platz eins der Endtabelle. Nach seinen Siegen 2016 und 2017 im Bundesranglistenfinale U15 war dies nun sein erster nationaler U18-Titel.
    Sein Vater Rudi Stumper zog auch gleich die Lehren aus Kays einziger Niederlage. „Kay hat noch Schwächen gegen Abwehr. Wir werden ab sofort gute Abwehrspieler ins Heimtraining einladen“, meinte der frühere Bundesligaspieler. (bin)

09.04.2019
SV Allensbach und TV U¨berlingen holen je drei Titel

62 junge Tischtennisspieler kämpften in der Linzgauhalle Immenstaad um die Ranglistenplätze des Bezirks Bodensee in den Altersklasse U11 bis U18 und ermittelten dabei zwölf Altersklassensieger und die Teilnehmer für die Südbadischen Ranglistenturniere.
    Sieger bei den Jungen U18 wurde der 15-jährige Fabian Arnz vom TTV Radolfzell, der alle acht Spiele gewann und dabei nur drei Sätze abgab. Arnz ist ein Spätstarter im Tischtennis, da er sein erstes Meisterschaftsspiel erst kurz vor seinem 13. Geburtstag bestritt. Er hatte bisher auch noch nie einen Bezirkstitel gewonnen. Auf Platz zwei kam Stefan Owtschar vom TTC Beuren.
    Mädchen-U18-Siegerin mit 8:0 Spielen wurde die 17-jährige Claudia Engesser, die das Tischtennis beim TuS Immenstaad gelernt hat und dort auch in einer Erwachsenenmannschaft spielt. Daneben spielt sie noch in der Jugendmannschaft des TSV Mimmenhausen. Zweite wurde Emily Staubach vom SC Konstanz-Wollmatingen.
    Folgende Spieler konnten ihren Vorjahressieg eine Altersklasse höher wiederholen: Jonathan Schroth (SV Allensbach, Jungen U12), Ida Mews (TTV Radolfzell, Mädchen U14), Chiara Laube (SV Allensbach, Mädchen U13), Nikita Kalcheva (SC Konstanz-Wollmatingen, Mädchen U11).
    Weitere Altersklassensieger waren Matei Brezeanu (TV Überlingen, Jungen U15), Timothy Hermann (TSV Mimmenhausen, Jungen U14), Nikolas Dohrmann (SC Konstanz-Wollmatingen Jungen U13), Noah Hölzle (SV Allensbach, Jungen U11), Nancy Lam (TV Überlingen, Mädchen U15), Jara Korherr (TV Überlingen, Mädchen U12).
    Bei den Mädchen U11 bis U15 und Jungen U11/U12 mussten Altersklassen zusammengelegt werden, wurden aber am Ende getrennt gewertet. Überraschenderweise wurde die Altersklasse Mädchen U11/U12 von der U11-Spielerin Nikita Kalcheva gewonnen. Erfolgreichste Vereine waren der SV Allensbach und der TV Überlingen mit jeweils drei Titeln.
    Insgesamt 22 Erst- und Zweitplatzierte qualifizierten sich für die südbadischen Ranglistenturniere, die am 5.5., 12.5. und 2.6. an verschiedenen Orten stattfinden.
    Viel Lob bekam das Organisationsteam des TuS Immenstaad unter der Leitung von Johannes Moll, zumal da die Tischtennisabteilung des Vereins erstmals seit 17 Jahren wieder ein Bezirksturnier ausrichtete. (bin)

10.04.2019
TTC Singen macht sein Meisterstück

Tischtennis-Oberliga: TTC Singen - VfR Birkmannsweiler 4:9, TTC Singen - TTC Gnadental 8:8. Die Ausgangslage vor dem Wochenende war klar: Der TTC Singen brauchte nur noch einen Punkt, um die Meisterschaft in der Oberliga Baden-Württemberg einfahren zu können.
    Gegen den ersten Verfolger aus Birkmannsweiler taten sich die Singener leicht ersatzgeschwächt schwer. Angeführt von ihrer überragenden Nummer eins, Gao Peng, setzten sich die Gäste sehr deutlich mit 9:4 in Singen durch.
    Am Folgetag eerwartete der TTC Singen den klaren Underdog aus Gnadental und war hoch motiviert, den letzten wichtigen Punkt zu erspielen. Aber auch hier taten sich die Hohentwieler trotz zweier Doppelsieger durch Adam Robertson/Roman Rosenberg und Stefan Goldberg/Jan-Philip Dannegger bei einer Niederlage von Rolf-Dieter Loss/Philip Dannegger schwer. Es folgte ein Auf und Ab, doch der TTC Singen konnte bereits zwei Spiele vor Schluss den achten Zähler durch einen Viersatzsieg von J. Dannegger holen.
    Am letzten Spieltag ist dem TTC Singen die Meisterschaft mit drei Punkten Vorsprung nun nicht mehr zu nehmen.

02.05.2019
Kay Stumper ist Deutscher Jugendmeister

Nachdem der sechzehnjährige Singener Kay Stumper im Februar die Deutsche Top12-Rangliste der Jugend gewonnen hatte, holte er sich nun beim zweitägigen Turnier in Wiesbaden als Favorit unter den 48 Teilnehmern auch den Deutschen Meistertitel. Kay Stumper zeigte über das gesamte Turnier hinweg eine souveräne Leistung und musste in keinem einzigen Spiel über die volle Distanz gehen. Nach drei Siegen in den Gruppenspielen bezwang er im Achtelfinale Daniel Rinderer (Bayern München) mit 4:2. Dies war sein knappstes Spiel im Turnierverlauf. Im Viertel- und Halbfinale sowie im Endspiel erzielte Stumper dann jeweils 4:1-Siege gegen Tom Mykietyn (TG Neuss), Mike Hollo (TuS Fürstenfeldbruck) und Kirill Fadeev (VfR Fehlheim).
    Für Stumper ist es nach dem Top12-Sieg der zweite U18-Titel. In der U15-Altersklasse hatte er zuvor drei deutsche Meistertitel und zwei Top12-Siege geholt.
    Im Doppel zusammen mit Jeromy Löffler (ASV Grünwettersbach) gab es im Viertelfinale eine 0:3-Niederlage gegen das bayerische Doppel Rinderer/Hörmann.
    Kay Stumper spielte in der abgelaufenen Saison beim SV Kornwestheim im vorderen Paarkreuz der 3. Bundesliga und erzielte in der Rückrunde eine Einzelbilanz von 12:2 Spielen. Kornwestheim hatte bereits im März bekanntgegeben, dass der Verein die Mannschaft eine oder zwei Klassen zurückziehen wird und dass Kay Stumper den Verein verlassen wird. Die Tischtennisgemeinde ist nun gespannt, ob Kay nächste Saison in der zweiten oder sogar in der ersten Bundesliga aufschlägt. (bin)

07.05.2019
Nikita Kalcheva ist Südbadische Ranglistensiegerin

Nikita Kalcheva vom SC Konstanz-Wollmatingen hat beim Südbadischen U11-Ranglistenturnier in Kehl-Goldscheuer alle acht Gegnerinnen geschlagen und holte sich somit den Turniersieg. Das eigentlich als Top16-geplante Turnier wurde wegen vieler Absagen nur als Top11 gespielt. Kalcheva kam auf eine 24:5-Satzbilanz und gab gegen keine Gegnerin mehr als einen Satz ab. Sie qualifizierte sich damit für das Baden-Württembergische U11-Turnier.
    Bei den Jungen U11 kam Noah Hölzle (SV Allensbach) mit vier Siegen und sieben Niederlagen auf Platz zwölf.
    Zwei sechste Plätze für den Bezirk Bodensee gab es beim U12-Turnier in Singen: Jonathan Schroth vom SV Allensbach kam als Vorrundenvierter in die Endrunde der besten acht und erreichte dort noch zwei Siege. Jara Korherr (TV Überlingen) wurde in der Vorrunde Dritte mit 4:2 Spielen. In der Endrunde gewann sie noch ein Spiel.
    Sara Müller (TTS Gottmadingen) kam als Gruppenvierte ebenfalls in die Endrunde und wurde am Ende Achte. Lisa Bock (TTC Beuren) kam auf Platz 13. (bin)

14.05.2019
Drei Bodenseespieler unter den Top-Ten in Südbaden

Drei Jugendliche des Tischtennisbezirks Bodensee schafften bei der Top16-U13-Rangliste den Sprung unter die zehn besten. Nikolas Dohrmann (SC Konstanz-Wollmatingen) erreichte mit einer Bilanz von 6:5 Spielen Platz sieben. Jonas Albeck (SpVgg F.A.L.) kam auf Platz zehn. Bei den Mädchen U13 wurde Chiara Laube (SV Allensbach) Neunte.
    Nur ein Bodenseespieler nahm am U14-Turnier in Reute bei Emmendingen teil. Timothy Hermann (TSV Mimmenhausen) lag in der Endabrechnung auf Platz 13. Melanie Merk (TTC Beuren), die ebenfalls dieser Altersgruppe angehört, war freigestellt. (bin)

14.05.2019
Zweimal Platz zwei für Bodensee-Teams

Die U15-Mädchenmannschaft des TTV Radolfzell nahm erstmals an der südbadischen Mannschaftsmeisterschaft teil. Vier der sechs südbadischen Bezirke stellten hier jeweils ihren Bezirkssieger. Mit 6:4 gegen TV Gernsbach, 6:1 gegen den gastgebenden TTC Wehr und 1:6 gegen TTF Stühlingen holten sich die Radolfzeller Platz zwei. Nur drei Mannschaften meldeten zum Mädchen-U18-Turnier, das in Muggensturm stattfand. Mit 6:2 gegen TTC Muggensturm und 0:6 gegen DJK Offenburg kam die U18-Mannschaft des TTC Beuren auf Platz zwei. (bin)

05.06.2019
Philipp Weigl ist Südbadischer Ranglistensieger

Philipp Weigl vom TTC Singen wurde seiner Favoritenrolle beim Südbadischen U15-Ranglistenturnier in Rheinmünster gerecht. Er gewann zunächst in der Vorrunde alle sieben Spiele mit 3:0. In den vier Endrundenspielen musste er zwar eine 2:3-Niederlage gegen Lennox Day (1844 Freiburg) einstecken. Da Day aber ebenfalls einmal verloren hatte und die schlechtere Satzbilanz aufwies, reichte es Philipp Weigl zum Turniersieg. Weigl hat sich damit für das Baden-Württembergischen Jahrgangsranglistenturnier qualifiziert, das er seit dem U11-Jahrgang bisher jedes Jahr erreicht hatte.
    Die weiteren Bodensee-Teilnehmer bei diesem Turnier waren Matei Brezeanu (TV Überlingen, Platz 11 bei den Jungen), David Pfeifer (SpVgg F.A.L., Platz 15 bei den Jungen) und Nancy Lam (TV Überlingen, Platz 13 bei den Mädchen).
    Zwei sechste Plätze gab es beim Südbadischen U18-Ranglistenturnier in Wehr. Ilija Gerdt (TTC Beuren) erreichte diesen Platz mit 5:2 Spielen in der Vorrunde und 1:3 in der Endrunde. Emily Staubach (SC Konstanz-Wollmatingen) wurde Sechste bei den Mädchen nach 4:3 in der Vorrunde und 2:2 in der Endrunde.
    Die Ergebnisse der weiteren Bodensee-Sportler in Wehr: Jungen: Fabian Arnz (TTV Radolfzell, Platz 12), Florian Hellmuth (TTS Gottmadingen, Platz 15). Mädchen: Paula Böhm (TTV Radolfzell, Platz 9), Fabienne Martin (SV Allensbach, Platz 13). (bin)

06.06.2019
Sara Müller auf Platz Elf beim Bundesfinale

Am vergangenen Wochenende fand in Berlin das Bundesfinale der 20 besten Mädchen und Jungs der diesjährigen Mini-Meisterschaften des Deutschen Tischtennis Bundes statt. Von den deutschlandweit ca. 25.000 Teilnehmern hatte sich die elfjährige Sara Müller vom TTS Gottmadingen über einen Orts-, Bezirks- und Verbandsentscheid qualifiziert und vertrat somit den Südbadischen Tischtennisverband.
    Sara startete mit etwas Lospech ins Turnier, da sich in ihrer Fünfer Gruppe beide späteren Finalistinnen befanden. Mit dem vierten Platz in der Vorrundengruppe ging es in die Zwischenrunde, wo sie sich von Spiel zu Spiel steigern konnte und am Ende mit zwei weiteren Siegen Platz zwei in der Gruppe belegte. Im abschließenden Platzierungsspiel machte es Sara nochmal spannend und musste bis zum Entscheidungssatz kämpfen, den sie am Ende aber klar mit 11:4 gewann. Mit einer tollen Leistung und einer Bilanz von vier Siegen und vier Niederlagen wurde sie am Ende Elfte in einem hochklassigen Feld.
    Ex-Weltmeister Steffen Fetzner und die deutsche Top-Spielerin Luisa Säger mit einem Schaukampf, sowie ein tolles Rahmenprogramm des DTTB machten das Wochenende neben der eigenen sportlichen Herausforderung zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle teilnehmenden Kinder. (kla)

12.06.2019
Drei Medaillen für Loss

Bei den Nationalen Deutschen Tischtennismeisterschaften der Senioren in Erfurt waren insgesamt rund 500 Teilnehmer dabei. Vom Tischtennis-Bezirk Bodensee gingen mit Philip Dannegger (Senioren 50, TTC Singen), Rolf-Dieter Loss (Senioren 60, TTC Singen) sowie Georg Winkler (Senioren 50) vom TTC Mühlhausen gleich drei Teilnehmer an den Start. Alle drei boten hervorragende Leistungen und kamen mehrfach in den Genuss, auf dem Siegerpodest stehen zu können.
    Philip Dannegger scheiterte in der Einzelkonkurrenz mit einer 1:2-Bilanz bereits in der Vorrundengruppe und im Mixed verlor er zusammen mit seiner Partnerin Petra Schmidt (TTSF Hohberg) in der ersten K.-o.-Runde. Im Doppel mit Alexander Mohr (SV Neckarsulm) lief es dafür umso besser. Die ersten drei Spiele gewannen Mohr und Dannegger, erst im Halbfinale war nach einer knappen 2:3-Niederlage gegen Christoph Heckmann/Uwe Witte Endstation.
    Georg Winkler, der ebenfalls in der Seniorenklasse 50 an den Start ging, konnte sich in der Endabrechnung sogar über zwei Bronzemedaillen freuen. Im Mixed war er zusammen mit Sabine Feirer (TSV Lichtenwald) noch im Viertelfinale gescheitert. Im Einzel, nach einer ungeschlagenen Vorrunde, kam Winkler bis ins Halbfinale, wo er letztendlich aber dann doch mit 1:3 gegen Norbert Schölhorn (SpVgg Westheim) die Segel streichen musste. Im Doppel erwischte er mit Thomas Huck (TTSF Hohberg) nicht unbedingt eine einfache Auslosung, trotzdem spielten die amtierenden Baden-Württembergischen Meister groß auf und wurden erst im Halbfinale mit 2:3 von den späteren Siegern Berthold Pilsl/Norbert Schölhorn auf ihrem Erfolgskurs gestoppt.
    Am erfolgreichsten verlief die Meisterschaft für Rolf-Dieter Loss in der Seniorenklasse 60. Mit zwei Silber- und einer Bronzemedaille gelang ihm das Kunststück, in allen drei Konkurrenzen Edelmetall zu gewinnen. Im Mixed verlor er mit seiner Partnerin Carmen Petry (TSV Elpersbüttel-Esch) erst im Finale mit 1:3 gegen Hannelore Stowasser/Klaus Werz. Auch im Doppel führte sein Weg mit Bernhard Bürgin (TTC Laufenburg) bis ins Finale. In einem sehr interessanten und ausgeglichenen Spiel gegen Klaus Werz/Wolfgang Jagst waren die Beiden zwischenzeitlich sehr knapp dran am Gewinn der Goldmedaille, am Ende mussten sie sich dann doch noch mit 2:3 geschlagen geben. Auch im Einzel hing für Rolf-Dieter Loss ein noch besseres Abschneiden am seidenen Faden. So traf er dort nach fünf Siegen im Halbfinale auf den mehrfachen Deutschen Meister Manfred Nieswand (TTC Schwalbe Bergneustadt), gegen den er schließlich äßerst knapp im Entscheidungssatz mit 9:11 verlor.
    Die drei Teilnehmer vom Bezirk Bodensee waren sich nach dem Turnier einig, dass sich die Reise nach Erfurt gelohnt hat. Weitere Informationen unter: www.ttc-muehlhausen.de. (gw)

Presseberichte der Saison 2017/18

Presseberichte der Saison 2016/17

Presseberichte der Saison 2015/16

Presseberichte der Saison 2014/15

Presseberichte der Saison 2013/14

Presseberichte der Saison 2012/13

Presseberichte der Saison 2011/12

Presseberichte der Saison 2010/11

Presseberichte der Saison 2009/10

Presseberichte der Saison 2008/09

Presseberichte der Saison 2007/08

Presseberichte der Saison 2006/07

Presseberichte der Saison 2005/06

Presseberichte der Saison 2004/05

Presseberichte der Saison 2003/04

Presseberichte der Saison 1956/57

Presseberichte der Saison 1955/56


Peter Binninger
Jugendwart des TT-Bezirks Bodensee